Blick auf den Burgturm
Foto: Burggarten Lenzen, 2006

Burggarten Lenzen

In der Umgebung der Burg Lenzen, die Untersuchungen zufolge Reste spätslawischer Bebauung in sich birgt, blieb ein Park aus dem 19. Jahrhundert erhalten. Bis heute trägt er die Züge einer Neugestaltung durch die Berliner Firma Späth aus den 1920er Jahren.


DIE GESTALTER
Die Firma Ludwig Späth war Mitte der 20er Jahre vermutlich das bedeutendste Gartenarchitektur-Büro Deutschlands. Über die Gartenkunstwerke seiner Zeit schreibt Ludwig Späth 1930:

„Das heutige Gartenschaffen ist in der Hauptsache von diesen beiden großen Stilrichtungen (formale und landschaftliche Gestaltung der Gärten) beeinflusst, jedoch nicht mehr in dem Sinne, dass man nur nach streng formalen oder nur nach landschaftlichen Gesetzen gestaltet. (…) In der Regel wird der Gartengestalter beide Richtungen miteinander verschmelzen, indem er den Kern der Anlage nach architektonischen Gesichtspunkten gliedert und von diesem in eine freiere Gestaltungsweise übergeht“.

So entstanden Gärten, die eine Einheit aus Nutz- und Ziergarten im harmonischen Zusammenspiel mit den Gebäuden der Anlage darstellten.

Blick auf die Burg Foto: (c) Burggarten Lenzen (2007)


Theaterauffühung im Park Foto: (c) Burggarten Lenzen (2008)


Theater im Park Foto: (c) Burggarten Lenzen (2008)


Ton und Kirschen Theater Foto: (c) Burggarten Lenzen (2007)


Kontaktinformationen

keine Angaben hinterlegt

Öffnungszeiten & Eintritt

keine Angaben hinterlegt

Informationen zur Anfahrt

keine Angaben hinterlegt

Download weiterer Informationen:

Folgende Dokumente stehen zu diesem Garten / zu dieser Parkanlage zum Herunterladen bereit. Bitte beachten Sie das Urheberrecht.

» pdf:

⇓  Gartenerlebnis Lenzen
     Horizonte 2004

Gartenerlebnis, Lenzen, Parkgeschichte