Tumulus - Branitzer Park
Foto: A. Pohl, 2005

Gutspark Hirschfelde

Das am Ortsausgang des Dorfes mit dem überlebensgroßen Bronzehirschen auf dem Dorfanger etwas versteckt liegende Gut wird heute in wesentlichen Teilen von einem Reiterhof genutzt. Das ehem. Gutshaus und zahlreiche Nebengebäude sind erhalten, aber nicht öffentlich zugänglich.

Der anschließende Park, der in seinen heutigen Zügen auf den Industriellen und Kunstsammler Eduard Arnold (ab 1904) zurückgeht, kann frei betreten werden. Arnold hat sich seinen Park, wohl auch unter dem Einfluß Max Liebermanns, als Freiluftausstellungsgelände für seine Skulpturensammlung zeitgenössischer Künstler gestalten lassen - die Skulpturen sind heute nicht mehr im Park vorhanden, jedoch weite Wiesenräume und großzügige Buchenhaine

Aus der Vor-Arnold'schen Zeit: Lindenallee bezogen auf ein vorh. Wasserbecken, Altbäume, Reste der Parkmauer aus Feldsteinen.

Neueinfügungen: kommunaler Sportplatz im hinteren Parkbereich, Pferdeweiden.

Kontaktinformationen

Keine Angaben hinterlegt.

(Text und Fotos: Theseus Bappert)

Öffnungszeiten & Eintritt

Der Park ist frei zugänglich.

Informationen zur Anfahrt

Lage:
rund. 20 km nordöstlich von Berlin, 4 km östlich von Werneuchen