Familiengarten Eberswalde
Foto: André Eißer, 2004

Gartenroute 4: Barnim & Uckermark

Beginnend im Hügelland des Barnims an der nordöstlichen Stadtgrenze Berlins verläuft die 4. Route bis in die dünn besiedelte Uckermark. Neben dem modernen Familiengarten Eberswalde, den Wallanlagen in Bernau, den drei "Lehrgärten" in Eberswalde, Criewen und den Blumberger Teichen überwiegen auf dieser Route die historischen Gutsparks. Ausschließlich als Landschaftsparks ausgebildet, zeigen sie besonders deutlich, dass Parks als Kulturgüter bisher wenig Beachtung finden und die zugehörigen Baudenkmäler äußerst intensiver Pflege bedürfen.

Gutspark Blumberg

Blumberg Gutspark Am Dorfanger liegt die verfallene Gutsanlage, deren Gutshaus 1945 abgebrannt ist. 1840 erarbeitete Lenné die landschaftliche Umgestaltung des Parks. Ein wiederhergestellter Weg zeigt die Verbindung zur Landschaft und zum Dorf durch Blickbeziehungen über Wiesen und Gewässer.

Weiterlesen: Gutspark Blumberg

   

Forstbotanischer Garten Eberswalde

Mit der Gründung der Königlich Preußischen Forstlehranstalt 1830 in Eberswalde ging auch die Anlage eines Gartens einher. Er diente der Sammlung und Zurschaustellung einheimischer und fremdländischer Bäume und Gehölze. Er ist heute wie früher Versuchs- und Forschungsgelände.

Weiterlesen: Forstbotanischer Garten Eberswalde

   

Familiengarten Eberswalde

Aus der Landesgartenschau 2002 hervorgegangen, bietet der Park am Finowkanal auch heute abwechslungsreiche "grüne" Räume, interessante Stauden und Gehölzpflanzungen und vielfältige Spielmöglichkeiten. Teile der ursprünglichen industriellen Nutzung blieben erhalten.

Weiterlesen: Familiengarten Eberswalde

   

Gutspark Criewen

Im Nationalpark Unteres Odertal liegt der nach einem Entwurf von Lenné für die Familie von Arnim angelegte und heute wieder gut gepflegte Schlosspark. Die Kirche, neben dem Schloss das wichtigste Gebäude des Parks, erinnert an die ursprüngliche Lage des Dorfmittelpunktes.

Weiterlesen: Gutspark Criewen

   

Naturgarten Criewen

Der Lehrgarten in der alten Gärtnerei des Schlossgartens liegt auf einer Anhöhe westlich des Parks. Neben einer schönen Aussicht auf Park, Schloss und Oder erfährt man dort vieles über die naturnahe Anlage und Gestaltung von Gärten. Ein Verein baut alte regionaltypische Kultur- und Wildpflanzen an.

Weiterlesen: Naturgarten Criewen

   

Lenné-Park Hohenlandin

Der 1822 von Lenné für die Familie von Warburg geplante Park ist in seiner ursprünglichen Anlage nicht mehr erlebbar. Das Grabensystem zu den Wasserflächen ist weitgehend zerstört. Sichtbezüge, Baumsolitäre und der südliche Parkrand mit alten Eichen laden zum Entdecken ein.

Weiterlesen: Lenné-Park Hohenlandin

   

Blumberger Mühle

Das Nabu-Informationszentrum liegt an den Fischteichen des Naturschutzgebietes Blumberger-Teiche. Sie bieten Lebensräume für eine reiche Tier- und Pflanzenwelt. Die Spielplätze der Erlebnislandschaft sind verschiedenen Tierräumen nachempfunden: Biberburg, Ameisenhaufen und Schilfwald.

Weiterlesen: Blumberger Mühle

   

Lenné-Park Görlsdorf

Der Landschaftspark der Familie von Redern, ab 1830 nach Plänen Lennés angelegt, beginnt hinter der Kirche und hat eine beachtliche Ausdehnung. Der waldartige Abschnitt in Richtung Gestüt wird von der Welse durchzogen. Im Park befinden sich noch die ruinösen Reste des einstigen Schlosses.

Weiterlesen: Lenné-Park Görlsdorf

   

Gutspark Glambeck

Ende des 18. Jahrhunderts ließ Gutsherr Ramin ein Landhaus erbauen. Im 19. Jahrhundert erwarb Graf Friedrich Wilhelm von Redern das Gutshaus und ließ den Park landschaftlich gestalten. Während das Gutshaus 1982 abgetragen wurde, ist der Park mit Schlossteich, Eiskeller und Lindenrondell noch erhalten.

Weiterlesen: Gutspark Glambeck

   

Wallanlagen Bernau

Das dreifache Wall- und Grabensystem besteht seit dem 15. Jahrhundert. Die Bürgerschaft Bernaus bepflanzte die Wälle ab 1848 und legte Promenaden darauf an. Sie laden vor der weitgehend erhaltenen Stadtmauer zu einer Stadtumrundung ein.

Weiterlesen: Wallanlagen Bernau

   

Lust am Garten 2016

Für das Wochenende vom 10.bis 12. Juni 2016 ruft der Dachverband Gartennetz Deutschland e.V. unter dem Mottto "Lust am Garten" wieder bundesweit zu Aktionen rund um Parks und Gärten auf.

Es werden fachkundige Führungen, Beratungen, Lesungen, Theater und Musik, Kulinarisches und Sinnliches geboten. Die Besucher sind eingeladen, auf Entdeckungsreise zu gehen und ihre "Lust am Garten" zu erleben.

Gartenland Brandenburg beteiligt sich auch 2016 an dieser Aktion und lädt herzlich dazu ein, die Schönheit, die Vielfalt und das Potenzial der Parks und Gärten in unserer Region zu entdecken. Herzlich willkommen!

» Hier finden Sie das Programm